Thema: Filehoster

Filesharing-Abmahn-FAQ


Wählen Sie eine FAQ

Wählen Sie ein Thema

Urteile


Wählen Sie ein Thema

Werk

Aktenzeichen


News

Rapidshare haftet als Störer: Urteil des OLG Hamburg vom 14. März 2012 (Az.: 5 U 41/11)

Das Hanseatische Oberlandesgericht hat die bisherige Rechtsprechung des Landgerichts Hamburg bestätigt. Danach sind Filehoster (nach eingegangenem Hinweis der Rechteinhaber, sog Take-Down-Notice) nicht nur verpflichtet, illegale Inhalte  zu löschen, sondern darüber hinaus auch Maßnahmen zu ergreifen, die eine Wiederholung der Rechtsverletzung wirksam verhindern. Eine ausführliche Begründung des Urteils wird erst in einigen Wochen erwartet. Nach dieser [...]

weiter lesen...
News

kinto.to – weitere Anklage im Fall kino.to wegen Urheberrechtsverletzung in 1,1 Millionen Fällen

Vor dem LG Leipzig ist gegen einen weiteren Hauptbeteiligten des illegalen Portals kino.to Anklage erhoben worden. Diesem wird vorgeworfen, der Verletzung von Urheberrechten in 1,1 Millionen Fällen Vorschub geleistet zu haben.  Nach Informationen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gibt es im Zusammenhang mit kino.to mehr als 20 weitere Beschuldigte. Die Generalstaatsanwaltschaft prüft außerdem, ob auch gegen Nutzer, [...]

weiter lesen...
News

Skyload.net: Server beschlagnahmt und Betreiber des Raubkopier-Filehosters verhaftet

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat am vergangenen Donnerstag, 16. Februar 2012, im Rahmen einer Durchsuchungsmaßnahme gegen den Raubkopien-Filehoster Skyload.net, der laut  Pressemitteilung der GVU in Verbindung zu kino.to steht, die Server beschlagnahmt, auf denen sich tausende urheberrechtlich geschützter Werke (insbesondere Filme) befanden sowie den Betreiber verhaftet. Die Internetseite von Skyload ist seit dem nicht mehr erreichbar. [...]

weiter lesen...
News

Weitere Festnahme im Fall kino.to

Nach monatelanger Fahndung im Fall kino.to wurde nach Mitteilung der GVU am Sonntag, dem 6.11.2011 ein weiterer Verdächtiger festgenommen. Gegen den Verdächtigen wird ermittelt, da er an dem illegalen Geschäftsmodell kino.to maßgeblich beteiligt gewesen sein soll und sich daher voraussichtlich wegen gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke nach den §§ 106, 108a UrhG zu verantworten [...]

weiter lesen...
News

Erst kino.to, dann drei.to, welches Portal wird als Nächstes geschlossen?

Nach dem die Internetseite kino.to vor wenigen Tagen aufgrund erfolgreicher Ermittlungen der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V.) beschlagnahmt worden ist und die Betreiber in Untersuchungshaft sitzen (siehe hierzu unseren Beitrag vom 10.6.2011), hat der Betreiber der Plattform drei.to die Internetseite freiwillig vom Netz genommen. Laut Informationen der GVU ist der Grund dafür die [...]

weiter lesen...
News

Kino.to: Illegale Streaming-Plattform von der Kriminalpolizei geschlossen – Hohe Gewinne mit Urheberrechtsverletzungen

Nachdem die Plattform kino.to am 8. Juni gesperrt wurde und die Ermittlungsbehörden Rechenzentren, Geschäftsräume und Wohnungen durchsuchen ließen, wurde jetzt bekannt, dass die mutmaßlichen Betreiber der Plattform Gewinne in mind. siebenstelliger Höhe erzielt haben. Mutmaßlich dürften die Gewinne sogar noch viel höher liegen. Die Plattform war ein hochprofessionelles Netzwerk, das auf die massenhafte Verletzung von [...]

weiter lesen...